AGB - Allgemeine Geschäftsbedingungen

für Villa Rosali, Winsener Straße 6, 21077 Hamburg

Die Eigentümerin schließt mit ihren Gästen zeitlich befristete Mietverträge für die Dauer von 3 Nächten bis zu 6 Monaten unter folgenden Bedingungen ab:

§ 1 Mietsache

Die voll möblierten Zweizimmerappartements verfügen über die folgende Mindestausstattung:
Ein eigenes Duschbad. Ein Schlafzimmer mit Kleiderschrank, Doppelbett oder Boxspringbett 180 cm x 200 cm. Ein Wohnzimmer mit Sofa und HD-Fernseher, Garderobe, Esstisch mit zwei Stühlen, Miniküche mit zwei Cerankochfeldern, einer Mikrowelle, Kühlschrank, Spüle, Mikrowellengeschirr, Besteck, Gläser, einer Pfanne, einem Kochtopf und einer Tassimo oder einem Wasserkocher.

Die voll möblierten Einzimmerapartments verfügen über folgende Mindestausstattung: Ein eigenes Duschbad. Ein Zimmer mit einem Kleiderschrank, Doppel- bzw. Boxspringbett (140 cm x 200 cm, 160 cm x 200 cm oder 180 cm x 200 cm), einem HD-Fernseher, einem Esstisch mit zwei Stühlen, einer Garderobe, einer Miniküche mit zwei Cerankochfeldern und einer Mikrowelle, einem Kühlschrank, Spüle, Mikrowellengeschirr, Besteck, Gläser, einer Pfanne, einem Kochtopf und einer Tassimo oder einem Wasserkocher.

Die voll möblierten Zimmer verfügen über folgende Mindestausstattung: Ein eigenes Duschbad mit WC. Ein Zimmer mit Boxspringbett (140 cm x 200 cm oder 160 cm x 200 cm), Kleiderschrank und einer Garderobe.

Die Wohnungen/Zimmer werden möbliert vermietet. Ein Anspruch auf eine bestimmte Wohnung bzw. Zimmer in der Villa Rosali besteht nicht. Sollte eine bestimmte ursprünglich gebuchte Wohnung/Zimmer nicht zur Verfügung stehen, ist die Vermieterin berechtigt, eine vergleichbare oder höhere Kategorie dem Mieter zur Nutzung zur Verfügung zu stellen. Schadensersatzansprüche des Mieters bestehen nicht.

Die auf dem Flurstück zum Gebäude gehörenden fünf Parkplätze dürfen, soweit verfügbar, unentgeltlich genutzt werden.

§ 2 Zustandekommen der mietvertraglichen Vereinbarung

Das Angebot auf unserer Webseite ist kein rechtlich bindendes Angebot. Durch eine Anfrage per Email, Chat oder durch Anklicken des Buttons „Buchung“ gibt der Mieter eine verbindliche Bestellung einer Zimmerkategorie für einen bestimmten Zeitraum ab. Nach Prüfung der Verfügbarkeit, erhält der Mieter umgehend eine Buchungsbestätigung und die AGB per Email oder eine Absage und weitere Terminvorschläge zur Verfügbarkeit.

§ 3 Die Nutzung der Mietsache

gilt als vereinbart. In den Appartements und Zimmern können bis zu zwei Personen übernachten. Der Mieter und Besucher des Mieters sind verpflichtet, die Mietsache pfleglich zu behandeln. Der Mieter haftet für die Schäden, die er selbst verursacht und auch für die durch seine Besucher verursachten Schäden.

Bauliche Veränderungen und Installationen an der Mietsache hat der Mieter zu unterlassen. Der Mieter darf keine Bohrungen an Fenstern, Türen, Wänden, Decken, Möbeln oder anderen Bestandteilen der Mietsache vornehmen. Die Dekoration bzw. farbliche Gestaltung der Wände und Decken ist dem Mieter nicht gestattet. Auch das Mitbringen eigener Möbel ist dem Mieter nicht erlaubt. Das Abstellen von Fahrrädern/Rollern oder Kinderwagen im Treppenhaus oder in der gemieteten Wohnung ist den Mietern nicht erlaubt.

§ 4 Folgen von vertragswidrigem Verhalten des Mieters

Folgendes ist verboten und berechtigt den Vermieter zur fristlosen Kündigung und Schadensersatz:

  1. Das Rauchen im Treppenhaus und in den Zimmern ist verboten.
  2. Tierhaltung im Gebäude ist nicht erlaubt.
  3. Die Gebrauchsüberlassung an Dritte ist mit dem Vermieter schriftlich zu vereinbaren.
  4. Die gegenseitige Rücksichtnahme gilt als vereinbart. Der Mieter verpflichtet sich, die gesetzlichen Ruhezeiten einzuhalten. Ab 22:00 Uhr bis 7:00 Uhr ist zwingend Nachtruhe einzuhalten.

§ 5 Miete

Der Mieter und der Vermieter vereinbaren schriftlich den Beginn und das Ende des Mietverhältnisses. Für die Verlängerung des Mietvertrages bedarf es der schriftlichen Zustimmung durch den Vermieter. Ein Anspruch auf Verlängerung des Mietvertrages besteht nicht. Sollte der Mieter vorzeitig den Mietvertrag kündigen, kann der Vermieter eine Entschädigung für die entgangene Miete verlangen.

Die Höhe der Miete wird zwischen Mieter und Vermieter schriftlich vereinbart. Im Mietpreis enthalten sind sämtliche Betriebskosten, Strom-, Wasser- und Heizungskosten. Eine gesonderte Betriebskostenabrechnung erfolgt nicht. Eine wöchentliche Reinigung, die Endreinigung, wöchentlicher Handtuchwechsel und zweiwöchentlicher Bettwäschewechsel sind im Mietpreis enthalten.

Die Tourismustaxe der Stadt Hamburg ist im Mietpreis enthalten.

§ 6 Kaution

Die Eigentümerin kann zu Mietbeginn eine Mietsicherheit zur Absicherung gegen Schäden und zur Sicherung aller Ansprüche des Vermieters verlangen. Die Höhe der Kaution ist zu vereinbaren. Die Kaution ist in voller Höhe auf das Konto des Vermieters zwei Wochen vor dem Einzug zu überweisen.

Der Mieter kann auch eine während der Mietzeit gültige Haftpflichtversicherung abschließen, die im Schadensfall die Kosten übernimmt. Statt Kaution kann die während der Mietzeit ungekündigte Haftpflichtversicherung beim Vermieter hinterlegt werden.

§ 7 Zahlung der Miete

Bei Mietverträgen bis zu 31 Tagen überweist der Mieter die Miete im Voraus vor dem Einzug auf das vereinbarte Bankkonto des Vermieters eingehend.

Bei Mietverträgen ab einem Monat bis zu sechs Monaten Laufzeit überweist der Mieter die vereinbarte Miete im Voraus bis zum 1. Werktag eines Monats auf dem vereinbarten Bankkonto des Vermieters eingehend.

§ 8 Kündigung des Mietvertrages

Die Vermieterin kann den Mietvertrag aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen. Ein wichtiger Grund für eine fristlose Kündigung liegt vor, wenn der Mieter die Mietsache vertragswidrig nutzt, untervermietet oder mit der Mietzahlung zwei Tage in Verzug ist.

Der Mieter kann den Mietvertrag bei Aufenthalten bis zu 31 Nächten bis 24 Stunden vor Anreise kostenfrei stornieren. Bei einer späteren Stornierung, bei Nichtanreise oder einer früheren Abreise werden 100 % der gebuchten Leistungen berechnet. Bei Langzeitaufenthalten ab 31 Nächten ist eine kostenfreie Stornierung bis eine Woche vor Anreise möglich. Im Falle einer späteren Stornierung oder einer früheren Abreise werden 100 % des laufenden Monats in Rechnung gestellt.

§ 9 Haftung des Mieters für Schäden an der Mietsache

Mängel an der Mietsache muss der Mieter der Vermieterin sofort schriftlich melden. Der Mieter haftet für Schäden an der Mietsache und den Möbeln, sofern er diese Schäden schuldhaft verursacht. Dieses gilt insbesondere auch für durch den Mieter verursachte Schäden an den Wasser- und Abwasserleitungen, die z.B. eine Rohrverstopfung verursachen.

§ 10 Verpflichtung des Mieters zur Sauberkeit und Ordnung

Der Mieter verpflichtet sich, die Mietsache und die gemeinschaftlich genutzten Räume, die Möbel und sonstige Installationen pfleglich zu behandeln und sich so zu verhalten, dass der Hausfrieden nicht gestört wird und ein freundschaftlicher Umgang mit den anderen Hausbewohnern ermöglicht wird.

§ 11 Betreten der Mietsache durch den Vermieter

Am Tag, an dem die wöchentliche Reinigung erfolgt, darf der Vermieter in der Zeit von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung die Wohnung des Mieters betreten. An diesem Tag ist der Vermieter oder eine durch ihn beauftragte Person berechtigt, kleinere Instandhaltungsmaß-nahmen durchzuführen, die Wohnung von Mietinteressenten besichtigen zu lassen. Soweit ein berechtigtes Interesse besteht, darf der Vermieter auch an anderen Tagen die Wohnung nach vorheriger Terminvereinbarung betreten.

§ 12 Videoüberwachung des Treppenhauses und der Außenlagen

Zur eigenen Sicherheit ist das Treppenhaus und der Vorgarten rund um das Gebäude videoüberwacht.

§ 13 Datenschutz

Als Datenschutzbeauftragter ist Günter Huhle, Horner Straße 50, 21220 Seevetal, beauftragt.

§ 14 Rückgabe der Mietsache

Bei Beendigung des Mietverhältnisses übergibt der Mieter dem Vermieter die Wohnung geräumt und in dem Zustand in dem er sie übernommen hat. Die Endreinigung wird vom Vermieter veranlasst.

§ 15 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.

§ 16 Recht und Gerichtsstand

Der vereinbarte Gerichtsstand ist Amtsgericht Hamburg-Harburg. Es gilt deutsches Recht.